Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #3448 Antworten
    lord_icon
    Gast

    Dann macht euch schon mal kundig was es heißt, ein Gewerbe anzumnelden.
    Wenn es so durchgeht wie es dort steht wird jeden der mit Kryptowährungen handelt oder diese besitzt als Gewerbetreibender angesehen… und somit Steuerpflichtig in mehreren Bereichen. Im 2ten Schritt darfst du dann rechtlich gegen diesen Entscheid vorgehen.

    Wer seine 2 CHIA-Coins verkauft und dann das Farming dann aufgibt wird sicherlich gute Chancen haben das in der Privaten Steuererklärung unterzubringen.

    Für die meisten bedeutet das aber nur viiiiiiel Aufwand. Bei dem Kurs der aktuell gefahren wird wird kaum was als Steuer anfallen.
    Kommt aber drauf an…
    Hier habe ich mich jetzt mal kundig gemacht

    Kleingewerbe und Vollzeitjob: Welche Einkommensteuer zahle ich?

    Ganz unten findest du ein online Rechner, der im groben deine Steuerlast berechnet.
    Oder hier direkt: https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/eingabeformekst.xhtml

    Bedenke… trage dort deine GESAMTEINKOMMEN an. d.h. sicherlich bist du ein Arbeitnehmer und beziehst Lohn. Dieser ist hier BRUTTO zu berücksichtigen.

    Da ich in letzter Zeit häufiger gelesen habe…. lohnt sich es noch bei CHIA einzusteigen?…. sollte die Frage eher anders gestellt werden.
    Denn wenn demnächst das Poll-farming beginnt, wirst du ja auf alle Fälle was farmen. Sicherlich in den 0,0**… Bereich. Da es aber wiederkehrend ist, seit ihr automatisch Gewerbetreibender mit entsprechender Monatlicher Steuererklärung (im ersten Jahr. Dann wird sicherlich auf Jährlich umgestellt, da zu geringe Höhe).

    #3470 Antworten
    Mr Krypt
    Gast

    Farming/Mining mit Gewinnabsicht (wer hat die nicht – warum sollte man es sonst dauerhaft tun?) ist auch jetzt schon gewerbepflichtig 😉

    Wer also bisher alles richtig und legal betrieben hat, für den ändert sich nicht viel.

    #3472 Antworten
    Archimedes
    Gast

    Ein Jahr halten und alles ist gut, auch ohne Gewerbe.

    #3473 Antworten
    JohnDoe
    Teilnehmer

    Wenn es blöde läuft, dann ist das eine Jahr auch bald Geschichte.

    bundesfinanzministerium-verschaerft-besteuerung-von-kryptowaehrungen

    #3474 Antworten
    Archimedes
    Gast

    @JohnDoe
    Ja, da ist was dran, habs mir durchgelesen. Aber auf die Hodler wird nicht explizit eingegangen. Oder habe ich etwas übersehen?

    #3476 Antworten
    JohnDoe
    Teilnehmer

    Am ende vom „Vollständige Besteuerung von Kryptowährungen“, Oder interpretiere ich das falsch?

    „Die Finanzverwaltung verfolge damit “offensichtlich die Absicht, nahezu alle Vorgänge mit Bezug zu Kryptowährungen vollständig zu besteuern”. Hodler wie Trader dürften mit Blick auf die Steuererklärung wohl in Zukunft tiefer in die Wallet greifen müssen.“

    #3478 Antworten
    Mr Krypt
    Gast

    Ein Jahr halten und alles ist gut, auch ohne Gewerbe.

    Wenn man sie über die Börse kauft und dann hält, ja. Wenn man sie „erfarmt“ hat nicht. Da wird die Steuer bei Eingang auf die Wallet zu dem dann akktuellen Preis fällig. Vollommen egal was du danach damit machst. Verkkaust du die Coins innerhalb eines Jahres zu einem höheren Preis als wo du sie bekommen hast, kommt zusätzlich Steuer auf die Differenz/Gewinn oben drauf 🙁 nach 1 Jahr sparst du dir halt nur die Steuer auf den zusätzlichen Gewinn (sofern der Preis dann überhaupt höher ist als bei Erhalt)

    Also bezüglich der Haltefrist habe ich nur gelesen, dass die das beim Staking auf 10 Jahre ändern wollen, da man hier mit den Coins zusätzliche Coins erwirtschaftet. Einfach an der Börse kaufen – 1 Jahr halten – verkaufen, sollte immernoch steuerfrei sein bzw. wurde darauf nicht richtig eingegangen.

    P.S. Ich bin kein Steuerberater (alles ohne Gewähr), habe mich aber mit der Thematik viel beschäftigt

    #3506 Antworten
    lord_icon
    Gast

    Wenn man sie „erfarmt“ hat nicht. Da wird die Steuer bei Eingang auf die Wallet zu dem dann akktuellen Preis fällig. Vollommen egal was du danach damit machst.

    Woher hast du denn dieses Wissen her ?

    Wäre blödsinn und völlig am Gesetz vorbei. Wer vor ein paar Wochen (beim Börsengang) einmal gewonnen hat, hätte für ca. 3.000 Dollar Steuern zu bezahlen (der coin lag um die 1,5K$)
    Der Farmer beschließt nun heute die beiden Coins zu verkaufen wo er um die 400 Dollar liegt. Da nun ein Handel erfolg ist müsst es nach diesen Wert berechnet werden.

    Oder anders ausgedrückt. Ich hab hinten im Schuppen noch etliches an Metall rumzuliegen. Hat nur noch Schrottwert. Nun mache ich daraus ein Skulptur und verkaufe diese für z.B. 1.000 Euro. Auf diese sind dann die Steuern fällig.

    Alles andere sehe ich als Blödsinn an.
    Wenn ich NICHT in den Logs auf INFO bin… würde mir der Gewinn überhaupt protokolliert?
    Selbst wenn ja, welche Börse zeigt mir denn den Wert von z.B. 10.06.2021 um 15:54 an… wo ich evtl. die beiden Coins „erwirtschaftet“ habe.

    Und dann mal weiter gedacht. Pool. Alle 5min erhalte ich ja 0,000000* Coins.
    Wie soll das denn mit der Abrechnung funktionieren…

    Also ich denke/glaube (bin auch kein Steuerberater) dass die Steuer erst greift, wenn ich die Coins verkaufe.

    #3512 Antworten
    Gandulf
    Gast

    Mr Krypt hat schon recht.

    Zu Deinem Beispiel Eingang 1500 darauf Steuer
    verkauf 400 -> keine Steuer. Du kannst Verlust absetzten

    Die Pool Erträge kann man Tagesweise zusammenführen. Sprich an einer Stichzeit die gefar,ten Coins zu dem entsprechenden Kurswert „einbuchen“

    Ausserdem scheint es so zu sein, das die 1 Jahresfrist beim Mining (wo man ja ein Gewerbe braucht) nicht zieht.

    Aber das kann nur ein Steuerberater, der sich mit dem Thema auskennt, genau sagen.

    #3524 Antworten
    lord_icon
    Gast

    boahh…. das ist doch fast unmöglich umsetzbar.

    Ich müsste mir ja dann notieren, dass ich damals für 1500 € Steuern bezahlt habe, die ich heute mit Verlust verkauft habe.
    Bei 2 Coins ja noch kein Problem. Aber es werden ja immer mehr.

    z.B.
    2 Coins gefamrt wo diese je 1500 € wert waren
    2 Coins gefarmt wo diese je 500 € wert waren

    2 Coins verkauft zu je 300 €.

    Wo setze ich nun an. Der, der als erstes Verkauft wird oder der, der mir am wenigsten Bauschmerzen bereitet..
    Sprich: 400 € Verlust (2 x 200€) oder 2400 € Verlust (2 x 1200€)

    Ich hoffe dann mal, dass es entsprechende Tools geben wird…

    #3528 Antworten
    JohnDoe
    Teilnehmer
    #3553 Antworten
    JohnDoe
    Teilnehmer
    #3559 Antworten
    Mr Krypt
    Gast

    Der Farmer beschließt nun heute die beiden Coins zu verkaufen wo er um die 400 Dollar liegt. Da nun ein Handel erfolg ist müsst es nach diesen Wert berechnet werden.

    Leider nicht… Wenn du ihn bekommst und nicht sofort verkaufst, spekulierst du quasi drauf, dass der Coin steigt. Wenn er dann nur noch 400€ Wert ist, hast du dich halt verspekuliert 🙁 ob man diesen „Verlust“ wirklich geltend machen kann weiß ich nicht sicher aber nach meinem Verständnis nicht, da es sich um eine andere „Steuerart“ handelt. Wenn dann kannst du ihn mit Spekulationsgewinnen verrechnen – also wenn du mal bei z.B. bei einem Preis von 500€ „gewinnst“ und später für 1000€ verkaufst.

    Wo setze ich nun an. Der, der als erstes Verkauft wird oder der, der mir am wenigsten Bauschmerzen bereitet..
    Sprich: 400 € Verlust (2 x 200€) oder 2400 € Verlust (2 x 1200€)

    i.d.R. First in First out.

    Mein Wissen habe ich hauptsächlich von „Steuern mit Kopf“ ein Youtuber, der Steuerberater ist und sich auch mit Krypto beschäftigt.

    Ich finde es auch total bekloppt und ich bin mir auch nicht sicher, wie es in der Praxis aussehen wird… Ich werde einfach Screenshots machen. Ich glaube auch, dass die Finanzämter es selber zum Großteil nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen 😀

    Das Gute: Wenn du ein Gewerbe hast, kannst du die Hardware steuerlich absetzen 😉

    #3587 Antworten
    Wawka
    Gast

    Ich habe auch schon mehrmals gelesen, dass man beim Eingang des Coins diesen auch sofort versteuern muss. Das wird überall wiederholt, aber muss es auch deswegen stimmen? Gibt es denn eine verlässliche Quelle des Finanzministeriums, oder irgendeines Finanzamtes? Die Coins werden doch nicht erst seit diesem Jaht geschürft!

    Es ist einfach widersinnig etwas zu besteuern, was noch gar nicht in Euro umgewandelt wurde. Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen…

    Mal angenommen, der Coin kostet 100.000 Euro und ich schürfe einen. Ich möchte diesen aber behalten. Die Steuer läge so bei über 35k, woher nehmt ihr das Geld dann? Insolvenz anmelden, oder gezwungen sein diesen zu verkaufen, obwohl dieser vielleicht schon auf nur 5k gefallen ist? Und dann? Trotzdem verkaufen und dem Finazamt 30k schulden? Verrechnen womit? Das alles ist widersinnig…

    Ich kann verstehen, dass es alles Spekulation ist, aber so lohnt sich das überhaut nicht. Denn man läuft immer Gefahr massiver Verluste zu machen.

    Ich finde es muss so wie überall gehandhabt werden. Man setzt Geld ein und erhält einen Gegenwert dafür und erst beim Verkauf verrechnet man und versteuer die Differenz.

    #3588 Antworten
    haxtible
    Gast

    Was für n Schwachsin mal im ernst ,sollte jeden LOLO wohl klar sein das man wenn man steuer drauf zahlt ,das die steuer von den Verkaufszeitpunkt wenn man ihn verkauft ,sprich 1000 ocken haste ihn verkauft dann zahlst du die steuer davon und nicht wann ich getroffen habe was er wert ist.Da kanste dir ne Cola aufmachen weil der coin beim treffer 1600 wert war iteressiert keine sau ,du hast ja nix verkauft und somit nix dafür bekommen .Einfache Logik sollte wohl jeder verstehen !

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
Antwort auf: Antwort #3476 in Besteuerung von Kryptowährungen nun bald per Gesetz
Deine Information: